Zum Vergrößern auf die Bilder "klicken"

Weitere Infos unter den Bildern

Bei uns in Hückelhoven zu besichtigen

 

Dieser T3 Schiebedachbulli in assuanbraun / samosbeige stammt aus dem allerersten Modelljahr der T3. Bis zum Sommer 1979 wurden in Hannover T2 gebaut, dieser T3 im März 1980. Somit hat er die typischen Merkmale eines ganz frühe T3, das Markantestes sind sicherlich die Blechohren, die hinteren Lufteinlässe ohne Kunststoffabdeckung.

 

Der Wagen wurde im Sommer 1980 an seinen ersten Besitzer in Santa Barbara in Kalifornien übergeben. Ein Zimmermann, der den Bulli 10 Jahre fuhr und in dieser Zeit 80.000 Meilen mit ihm zurückgelegt hat. Die T3 wurden in den 80ern moderner und so kaufte er sich 1990 einen T3 Vanagon GL. Normalerweise hätte man jetzt erwartet, dass er seinen Schiebedachbus in Zahlung auf den Neuwagen gegeben hat. Das tat er nicht, sondern stellte ihn in eine Scheune auf seiner Ranch. Dort stand der Bulli 30 Jahre lang unbeachtet und hinter verschlossenen Toren. Bis zu dem Tag im August letzten Jahres, an dem wir ihn unter einer dicken Staubschicht bergen konnten. Hiervon gibt es viele Fotos und auch ein Video, das ein Käufer natürlich von uns bekommt.

 

Als der Bulli im Oktober bei uns ankam wurde er zerlegt. Stoßstangen, Grill, Leuchten, Scheiben etc. wurden ausgebaut. Im Inneren kamen Sitze, Bänke, Teppich, Tür und Seitenverkleidungen, etc. ebenfalls raus. Alles um den Bus von Grund auf zu reinigen. Die gesamte Innenausstattung, bis hin zum Teppich zeigte kaum Verschleißerscheinungen und so konnte am Ende alles wieder zurück an seinen Platz. Und weil wir nun einmal so gut rankamen, haben wir vor dem Einbau der Verkleidungen auch die Karosserienähte von der Innenseite mit Wachs behandelt. Die Karosserie ist ungeschweißt und richtig gut erhalten. So soll es nach Möglichkeit auch in Zukunft bleiben.

 

Der Einbau aller Scheiben erfolgte unter Verwendung neuer Gummis mit neuen Chromleisten. Auch die Schiebedachdichtung und viele weitere Karosseriedichtungen wurden erneuert. Der Lack war unter der Staubschicht gut konserviert. Er wurde poliert, nur wo es unbedingt sein musste angepasst und erneuert. Er ist somit bis heute zum größten Teil der Erstlack. Der Aufbau der Karosserie wurde dann mit neuen Scheinwerfern, einem neuen Grill und neuen Chromstoßstangen, etc. durchgeführt.

 

Der luftgekühlte 2 Liter Motor mit 70 PS war durch die geringe Luftfeuchtigkeit in Kalifornien auch nach 30 Jahren Standzeit gut erhalten. Er wurde natürlich behutsam „aufgeweckt“. Und um kein Risiko einzugehen, wurden vor dem ersten Startversuch viele Vorkehrungen getroffen. Motor- und Getriebeöl wurden gewechselt, der Benzintank inkl. Schwimmer, allen Schläuchen und Dichtungen gleich komplett gegen Neuteile ersetzt. Benzinschläuche, Dichtungen der Einspritzdüsen, Luft-, Benzin- und Ölfilter, erneuert. Der Öldruckschalter und der Ölkühler inkl. Dichtungen wurden gegen Neuteile getauscht. Und auch der Kurbelwellensimmering wurde erneuert. So sprang der Motor problemlos an und läuft sehr gut. Ein Video des ersten Motorstarts ist ebenfalls vorhanden.

 

Genau wie der Motor wurde auch der Rest der Technik von Standschäden befreit und für die TÜV Abnahme vorbereitet. An der Bremsanlage wurden der Hauptbremszylinder erneuert, die vorderen Bremssättel überholt, neue Bremsklötze montiert und Bremsschläuche ersetzt. Hinten wurden die Bremstrommeln inkl. Radbremszylindern und Bremsbelägen gegen Neuteile getauscht. Das Fahrwerk, sowie die Antriebswellen haben neue Staubmanschetten erhalten, die Hardyscheiben wurden erneuert, neue Reifen montiert, etc.

 

Und so können wir noch viele weitere Teile aufzählen, die ausgebaut, gereinigt und erneuert wurden. Es war eine Menge Arbeit, die der Bulli aber sicherlich verdient hat. So hat er dann in der letzten Woche auch neuen TÜV und das H-Kennzeichen erhalten. Jetzt ist er zulassungsbereit und wartet auf jemanden, der ihn anmeldet und nach 30 Jahren mit geöffnetem Schiebedach das erste Mal durch den Sommer fährt.

 

Der Wagen steht bei uns in Hückelhoven und kann nach Terminabsprache jederzeit gerne besichtig werden. Bei trockenem Wetter steht natürlich auch einer Probefahrt nichts im Wege.

 

Preis: Verkauft

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klassiker-Garage-West Langohr UG