Zum Vergrößern auf die Bilder "klicken"

Weitere Infos unter den Bildern

Ankunft bei uns in Hückelhoven im November

 

Den Vanagon Weekender Wolfsburg Edition, konnten wir aus erster Hand in Modesto / Kalifornien kaufen. Ein wenig vom Staub befreit, ist er jetzt auf dem Weg nach Deutschland. Und wie fast immer, haben wir auch hier versucht, ein paar Informationen zur Historie des Bullis zu erhalten.

 

Der jetzt 86 Jahre alte Besitzer, hatte ihn damals bei seinem örtlichen VW Händler neu bestellt. Der Bulli wurde dann im Februar 1985 in Hannover gebaut und als Neuwagen in die USA verschifft. Zwei Monate später traf er in Kalifornien ein wurde mit den klassischen blauen Kennzeichen (california-blue-plates) zugelassen und seitdem nie mehr abgemeldet.

Der Erstbesitzer wollte einen Bus haben, den er jeden Tag fahren, aber auch mal für Wochenendausflüge nutzen konnte. So bestellte er den Weekender, weil dieser Sitzgelegenheiten für Fahrer und fünf Mitfahrer bietet, darüber hinaus, mit der umklappbaren Rückbank und dem Aufstelldach, Schlafraum für 4 Personen vorhanden ist. Zusätzlich bot der Weekender den ausklappbaren Tisch, Gardienen, die Campingleuchte hinten, sowie Stauraum im hinteren Seitenschrank, unter der Rückbank, sowie unter dem „back to back Sitz“. Mit der separat bestellten Anhängerkupplung und der Sonnenmarkise über der Schiebetüre, war der Camper dann für Wochenendfahrten komplett.

 

Da der Besitzer den Wagen aber auch als Alltagsfahrzeug nutzen wollte, sollte noch ein wenig zusätzlicher Luxus vorhanden sein. So machte er im Bestellbogen zusätzlich ein Haken für die Klimaanlage im Heckschrank. Außerdem orderte er den Metallicfarbton bronzebeige und lies beim Händler direkt den schmalen goldenen Zierstreifen anbringen. Als Sondermodell Wolfsburg Edition bot das 1985er Modell sowieso bereits Chromstoßstangen, die in Wagenfarbe lackierten und elektrisch verstellbaren Außenspiegel und ringsherum grün getönten Scheiben (die er zum besseren Sonnenschutz zusätzlich noch mit Folie abdunkeln lies). Im Innenraum hatte der Wolfsburg Edition das gepolsterte Armaturenbrett, Armstützen an den vorderen Sitzen, Stoffeinsätze in den Türverkleidungen, sowie ein Cockpit mit Drehzahlmesser und Digitaluhr.

 

So wurde der Bulli 30 Jahre lang als Familienmitglied genutzt. Vor 6 Jahren machten angeblich erste Verschleißerscheinungen an der Kupplung Probleme und der Wagen wurde 500 Meter vom Wohnhaus in Modesto entfernt, hinter einer Lagerhalle abgestellt. So konnten wir ihn nun verstaubt, mit zerbrochener Windschutzscheibe und leerer Batterie, aber mit trockener und sehr gut erhaltener Karosserie übernehmen.

 

Der Lack ist immer noch der Erste, auch der goldene Streifen ist noch an Ort und Stelle. Natürlich gibt es nach den Jahren Blessuren in Form von Beulen und Kratzern etc. Der Klarlack der Metalliclackierung zeigt ebenfalls Alterungserscheinungen. Die Innenausstattung ist immer noch original und vollständig erhalten, die Polster und Bezüge müssen aber erneuert werden. Das Tuch im Klappdach wurde vor Jahren bereits gegen ein neues Ersetzt. Der Camper hat den 1,9 Liter / 83PS WBX Motor (Motorkennbuchstabe DH), sowie das 4 Gang Schaltgetriebe. Einen Startversuch haben wir vor Ort nicht unternommen.

 

Der Bulli trifft im November bei uns ein. Wir werden ihn dann komplett überarbeiten. Was und wieviel dabei im Original erhalten bleibt, bzw. was wir erneuern müssen, wird nach der Ankunft vor Ort entscheiden. Deshalb folgt der Preis auch erst nach kompletter Fertigstellung, wenn der Wagen TÜV und das H-Kennzeichen hat. Wer ihn gerne selber fertigmachen und nach Ankunft im Ist-Zustand bei uns in Hückelhoven übernehmen möchte, kann sich natürlich wie immer, auch gerne melden. Der Preis, so wie der Bulli jetzt ist:

 

Preis: 17.900 Euro

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klassiker-Garage-West Langohr UG